Jonas Kaufmann


Bildergalerie

Biografie Pressetext

Jonas Kaufmann


Im Parkett des Hauses der Bayerischen Staatsoper besitzt Jonas Kaufmann seinen „eigenen“ Stuhl. Es ist sogar eine Messingplakette mit einem Namen daran angebracht – ein Dank des Hauses dafür, dass der Münchner Tenor bei der Neubestuhlung der Oper die Patenschaft für diesen Sitzplatz übernommen hat. Nutzen wird er ihn wohl nur wenig. Kaufmanns angestammter Platz ist bekanntermaßen auf der Bühne, wo er 2016 in gleich zwei Rollen zu hören ist: als Stolzing in Wagners "Meistersinger" und als Cavaradossi in Puccinis "Tosca".
Mit Puccini erfreut Kaufmann auch das Konzertpublikum. Im Herbst 2015 und Frühjahr 2016 war er anlässlich seiner aktuellen CD "Nessun Dorma" mit Giacomo-Puccini-Arien in ganz Europa zu hören. Begleitet hat ihn auf dieser Tournee die Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Jochen Rieder. Spätestens seit seinem Erfolg in Tosca (Covent Garden London, 2008) und seiner zahlreichen Verdi-Partien in Wien, Berlin, München, New York und Mailand ist dem Startenor das italienische Opernfach bestens vertraut. So natürlich und unprätentiös Jonas Kaufmann an die unterschiedlichsten Genres und Opernkomponisten herangeht, präsentierte er auch in seinem Puccini-Programm wiederum seine eigene, ganz individuelle Interpretation.