Midori & Münchener Kammerorchester

Violinkonzerte von J.S. Bach

Bildergalerie

AD_Münchener Kammerorchester_credit Marek Vogel
Midori 2014
Biografie Pressetext

Midori & Münchener Kammerorchester

Tournee 8. bis 17. März 2019
„Ich spiele jeden Tag Bach. Seine Musik hört nie auf, mich zu verzaubern. Sie ist gleichzeitig so komplex und so einfach, und dabei so schwierig zu spielen. Bachs Musik begleitet mich immer“, schwärmte die Geigerin Midori, als sie im Sommer 2016 in München gastierte.

Midori ist eine der ganz großen Geigerinnen unserer Tage. Ihre Künstlerpersönlichkeit darf man wohl getrost als einmalig bezeichnen: eine Denkerin mit gesellschaftlichem Engagement und Psychologiestudium, gerühmt für die atemberaubende, intensive musikalische Zwiesprache mit ihrem Publikum, unermüdlich rund um den Erdball unterwegs zu den großen Orchestern, Kammermusikpodien und ihren sozialen Projekten. 2007 ernannte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, Midori zur Botschafterin des Friedens.
Ihre aktuelle Einspielung mit Bachs Solosonaten und -Partiten liegt auf CD und DVD vor.
Midori spielt eine Guarnerius del Gesù ‘ex-Huberman’ von 1734.

Grieg: „Aus Holbergs Zeit“ Suite für Streichorchester op. 40
Bach: Violinkonzert d-moll BWV 1052R
Mendelssohn: Streichersinfonie Nr. 8 (oder Michael Tippett: Fantasie auf ein Thema von Corelli)
Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 3 BWV 1048
Bach: Violinkonzert Nr. 2 E-Dur BWV 1042


Midori, Violine
Münchener Kammerorchester
Daniel Giglberger, Leitung und Konzertmeister