Budapester Operettengala

Mi., 14. Februar 2018
19:30 Uhr

Budapester Operettengala

Weitere Termine
12. Februar 2018, 19:30 Uhr
13. Februar 2018, 19:30 Uhr

Preise:
€69 | 64 | 59 | 52 | 46 | 39

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Versandkosten pro Bestellung.

  • Budapester Operettengala
  • Budapester Operettengala
Johann Strauß hätte seine Freude gehabt: Die Galas des weltberühmten Budapester Operettentheaters sind und bleiben ein Klassiker. Ohne die Melodien des großen Wiener Operettenkomponisten wäre ein Programm des beliebten Ensembles undenkbar. Zusammen mit seinen ungarischen Kollegen schuf Walzerkönig Johann Strauß jene Operettenseligkeit, die bis heute mit zündender Musik und träumerischen Liedern die Welt verzückt. Unversehens versetzen die Sänger und Tänzer des Budapester Ensembles die Zuschauer in eine Welt aus ungarischem Temperament und österreichischem Charme und mischen dabei eine ganze Reihe von Zutaten zu einem unwiderstehlichen Cocktail: unzählige farbenprächtige Kostüme, schnittige Herren, die mit ihren Damen zu feurigen Rhythmen über die Bühne wirbeln oder bei Walzerklängen durch den Saal schweben, perfekt ausgefeilte Choreographien und natürlich eine Reihe hervorragender Sängerinnen und Sänger.

Mit München verbindet die Künstler eine besonders enge Beziehung, ist die Stadt doch „Geburtsort“ und Wiege des Erfolgs der Budapester Operettengala. Inzwischen sorgt das Ensemble auf der ganzen Welt für Begeisterung – egal ob in Moskau, London, New York oder in Japan. Doch natürlich ist München auch nach vielen Jahren immer noch etwas ganz Besonderes – zumal die Budapester Operettengala 2018 erstmals an den Faschingstagen in der Philharmonie gastieren wird. Das zeitlos schöne Repertoire der Gala präsentiert von Strauß über Lehár, Kálmán und Offenbach alles, was das Herz des Operettenfreunds erfreut. Denn wo sonst als in der Operette kann man sich so richtig dem Zauber der Melodien hingeben? Wo wird man vom Anfang bis zum Ende betrogen und belogen – und freut sich noch darüber? Mit Schelmereien und Verwicklungen, mit Maskeraden und Versteckspiel werden wir ohne Unterlass hinters Licht und schließlich doch zum glücklichen Ende geführt. Und wenn das Publikum dann trunken und beschwingt von den vielen schönen Melodien nach Hause geht, weiß man ja, woran es liegt: „Champagner hat’s verschuldet!“

Eine Produktion des Budapester Operettentheaters mit den Operetten-Stars, Orchester und Corps de Ballet des Budapester Operettentheaters
László Makláry, Leitung

Weitere Optionen