Münchner Symphoniker

Große Opernchöre
Enrico Delamboye, Leitung

Di., 26. Januar 2016
19:30 Uhr

Münchner Symphoniker
Große Opernchöre
Enrico Delamboye, Leitung

Preise:
€66 | 58 | 49 | 44 | 36 | 29

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Versandkosten pro Bestellung.

  • Münchner Symphoniker
  • Münchner Symphoniker
  • Münchner Symphoniker
Weber: Der Freischütz – Ouvertüre und Jägerchor
Tschaikowsky: Eugen Onegin – Polonaise, Frauenchor und Chor-Walzer
Wagner: Der Fliegende Holländer – Ouvertüre, Matrosenchor und Chor der Spinnerinnen
Bizet: Carmen – Chor der Zigarettenfabriksarbeiterinnen sowie Vorspiel zum 1. Akt & Zwischenaktmusiken
Verdi: Nabucco – Gefangenenchor
Verdi: Der Troubadour – Zigeunerchor

Münchner Symphoniker
Münchner Oratorienchor
Münchner Konzertchor
Enrico Delamboye, Leitung

Als „mächtige Masse, welche durch ihre ausfüllende Gegenwart den Sinnen imponiert“, beschrieb Friedrich Schiller den Opernchor treffend. Wer vermag sich schon der mitreißenden Stimmgewalt und atmosphärischen Dichte eines Chorstücks von Weber, Wagner oder Verdi zu entziehen? Viele der im 19. Jahrhundert komponierten Chöre wurden auf Anhieb zu begeistert nachgesungenen Publikumslieblingen und halten diesen Status bis heute – auch weit über die Bühne hinaus. Den Matrosenchor aus Wagners „Fliegendem Holländer“ hat jeder schon mal gehört, auch die Feier der Jagd im Jägerchor des „Freischütz“ ist Allgemeingut. Bewusst volksliedhaft kommen sie daher – schließlich repräsentieren sie ja auch Volkes Stimme. Selbst dann noch, wenn das Sängerkollektiv Andersfühlende ausgrenzt, wie etwa die schweigend träumende Senta aus dem Kreis der fleißigen Spinnerinnen. Farbig illustrieren Milieu- und Stimmungschöre die exotischen Schauplätze der Opernromantik, vom Zigeunerlager im „Troubadour“ bis zu Bizets Halbwelt-Milieu der „Carmen“ und mitten hinein in das Gewimmel einer Stierkampf-Arena, wo die Händler ihre Waren anpreisen. Wie es sich anhört, wenn gar ein ganzes Volk sehnsuchtsvoll den Ruf nach Freiheit anstimmt, hat Verdi in seinem Gefangenenchor aus „Nabucco“ für alle Zeiten in machtvolle Klänge gebannt. Ein Abend der großen Emotionen und berühmten Melodien, zu dem die Münchner Symphoniker gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern des Münchner Oratorienchors und Münchner Konzertchors in die Philharmonie einladen.

Gefördert durch die Stadtsparkasse München

Weitere Optionen