Philharmonia Zürich

Anne-Sophie Mutter, Violine
Fabio Luisi, Leitung

Di., 16. Mai 2017
20:00 Uhr

Philharmonia Zürich
Anne-Sophie Mutter, Violine
Fabio Luisi, Leitung

Preise:
€159 | 139 | 109 | 89 | 69 | 49

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Versandkosten pro Bestellung.

Philharmonia Zürich

Weber: Ouvertüre zu „Oberon“
Bruch: Konzert für Violine und Orchester g-moll op. 26
Takemitsu: „Nostalghia“ – In Memory of Andrej Tarkowskij für Violine und Streichorchester
Brahms: Symphonie Nr. 4 e-moll op. 98

Bis heute assoziiert man mit dem Namen Max Bruch vornehmlich dessen erstes Violinkonzert, das vor allem durch seine Klangschönheit und ausdrucksstarke Melodik bezaubert. Das romantische Meisterwerk erlebte im Jahre 1868 eine umjubelte Uraufführung und anschließend eine rasante Verbreitung in ganz Europa. An Beliebtheit hat es nichts eingebüßt: Jeder Geiger, der etwas auf sich hält, führt es im Repertoire. So auch die große Geigenvirtuosin Anne-Sophie Mutter, die das von einprägsamen, innigen Melodien durchwobene Meisterwerk bereits als 17Jährige unter der Leitung ihres Mentors Herbert von Karajan mit den Berliner Philharmonikern auf Schallplatte eingespielt hat. Als Herzensmusik lässt sich ebenso Johannes Brahms' vierte Symohonie beschreiben. Auch sie entströmt an diesem der Romantik gewidmeten Abend dem hingebungsvollen Spiel der phänomenalen Philharmonia Zürich unter Leitung ihres Generalmusikdirektors Fabio Luisi.

Philharmonia Zürich
Anne-Sophie Mutter, Violine
Fabio Luisi, Leitung

Weitere Optionen