Dancin' Carmina

Carl Orffs Meisterwerk trifft Streetdance und Artistik

Bildergalerie

Dancin' Carmina1_Dorothee Falke
Dancin' Carmina2_Dorothee Falke
Dancin' Carmina3_Dorothee Falke
Dancin' Carmina4_Dorothee Falke
Pressetext

Dancin' Carmina

ganzjährig auf Anfrage verfügbar
Carmina Burana meets Streetdance: Zwar wurde Carl Orffs berühmtestes Werk erst vor etwa 80 Jahren aus der Taufe gehoben, doch seine Texte wie auch seine Musiksprache sind zeitlos gültig. Aus dem 11. und 12. Jahrhundert stammen jene Gedichte, die extrovertiert und jugendlich von universellen Dingen des Lebens erzählen: vom Glück, vom Trinken, Tanzen, vom Frühling und von der Lust. Themen also, die – obgleich im Klostermilieu entstanden – oft verblüffend an Jugendliteratur erinnern, an das, was damals wie heute Heranwachsende eben interessiert. Für spannende künstlerische Konfrontationen solcher Art ist Dirigent und Regisseur Christoph Hagel ein absoluter Spezialist, hat er doch schon mit „Flying Bach“ und „Breakin’ Mozart“ sein Händchen für energiegeladene Grenzüberschreitungen mit augenzwinkerndem Charme bewiesen.

Carmina Urbana

In einer neuen urbanen Version lässt er nun Orffs lebenspralle szenische Kantate auf energiegeladenen Streetdance von heute treffen: Da stößt in frechem Stilmix das mittelalterliche Edelfräulein auf den Rapper, da geht mächtige Symphonik mitsamt Orchester, Chor und Solisten eine aufregende Affäre mit dem Hip-Hop ein – rasant getanzt, virtuos, spektakulär und in jedem Fall extrem unterhaltsam.

Künstlerische Leitung & Regie: Christoph Hagel