Bild
Fatma Said
© James Bort
,
Prinzregententheater

Fatma Said

Münchner Symphoniker

Die ägyptische Sopranistin Fatma Said präsentiert eine musikalische Reise, die die arabische und europäische Welt verbindet: von Klassikern aus der Wiener Operette wie Lehárs „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ oder Johann Strauß‘ „Wiener Blut“ über die französische Opernarie aus Gounods „Romeo et Juliette“ bis hin zu spanischen und arabischen Liedern.

Münchner Symphoniker
Fatma Said, Sopran
Marcus Merkel, Leitung

Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Vocalissimo

Montag, 27. März 2023

Prinzregententheater
Tickets ab 42,90 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Fatma Said
Fatma Said © James Bort

Fatma Said stammt aus dem Land, in dem Verdis berühmteste Oper „Aida“ spielt, klassische Musik jedoch wenig verbreitet ist. Daher war ihre Familie zunächst skeptisch, als sie – kaum volljährig – Ägypten verließ, um sich der westlichen Kultur zu verschreiben, und dann in Berlin und Mailand Gesang studierte. Mittlerweile wandelt Fatma Said zwischen den teils gegensätzlichen Welten und überwindet spielerisch alles Trennende zwischen Orient und Okzident. So wird die Sopranistin durch ihren Erfolg in Europa schon mit Anfang dreißig zur heimlichen Opern-Botschafterin in ihrem Heimatland – mit dem Ziel, ein Beispiel für möglichst viele junge Menschen zu sein, Grenzen zu überschreiten, Neues zu wagen. Im Prinzregententheater präsentiert Fatma Said gemeinsam mit den Münchner Symphonikern eine musikalische Reise, die die arabische und die europäische Welt verbindet: von Klassikern aus der Wiener Operette wie Lehárs „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ oder Johann Strauß’ „Wiener Blut“ über französische Opernarien aus Gounods „Roméo et Juliette“ bis hin zu spanischen und arabischen Liedern. „Ich fand es spannend zu spüren, wie sich meine Stimme verändert, wenn ich auf Spanisch, Französisch oder eben Arabisch singe“, sagt die Sängerin im Interview mit dem Klassikmagazin Concerti.

„Bei den arabischen Liedern, die im Ergebnis fast so eine Art arabischer Belcanto werden, ist es aufregend, die Verzierungen einmal mit einer klassischen Opernstimme zu interpretieren.“

Prinzregententheater

Prinzregentenplatz 12
81675 München