Terminverschiebung David Fray

Klavierabend


Prinzregentenplatz 12
81657 München

So., 8. März 2020
20:00 Uhr

Terminverschiebung David Fray
Klavierabend

Preise:
€56 | 48 | 39 | 32

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung.

Terminverschiebung David Fray

Bedauerlicherweise ist David Fray erkrankt, so dass sein für den 18. Februar 2020 geplanter Klavierabend verschoben werden muss. Trotz seines vollen Terminkalenders ist es uns kurzfristig gelungen, noch für die laufende Spielzeit einen Ersatztermin zu finden: Das Konzert wird am Sonntag, den 8. März 2020 nachgeholt. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, das Programm bleibt unverändert bestehen.

Karten behalten ihre Gültigkeit oder können bis zum 27. Februar 2020 an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Wir bedauern die Terminverlegung und hoffen, Sie haben diesbezüglich keine Unannehmlichkeiten.

MünchenMusik
17. Februar 2020

Neuer Termin: Sonntag, 8. März 2020 (20 Uhr, Prinzregententheater)

Bach: Aria mit verschiedenen Veränderungen für Klavier BWV 988 „Goldberg-Variationen“
Schubert: Sonate a-moll D 845

„Den aufregendsten Bach seit Jahrzehnten“ spiele er, so Der Spiegel über jenen Franzosen, den so mancher Kenner gerne mit der kanadischen Pianistenlegende Glenn Gould vergleicht. Beiden gemeinsam: eine gewisse scheue, aber höchst souveräne Herangehensweise an Bachs Werk sowie ein nachdenklicher, individueller Habitus. Seit er 2006 bei einigen Konzerten für die erkrankte Hélène Grimaud einsprang und plötzlich im Licht der Aufmerksamkeit stand, gilt Fray als einer der interessantesten Pianisten der jüngeren Generation. Als Sohn einer Deutschlehrerin und eines Hegel- sowie Kant-Forschers scheint ihm eine Vorliebe für das deutsche Fach gleichsam in die Wiege gelegt – und tatsächlich: Neben Bach zählen Mozart, Haydn, Brahms, Schumann und Schubert zu seinen Lieblingen. Und so bringt Fray für seinen Münchner Auftritt zentrale Werke jener Klavierliteratur mit: einerseits Bachs „Goldberg-Variationen“, ein Zyklus, der mit seinem Reichtum menschlichen Lebensausdrucks höchste pianistische Kunstfertigkeit erfordert. Und andererseits Schuberts Sonate in a-moll, die erste von nur drei Sonaten, die noch zu Lebzeiten des Komponisten veröffentlicht wurden.

David Fray, Klavier

Weitere Optionen