Khatia Buniatishvili

Klavierabend

Mi., 27. März 2019
20:00 Uhr

Khatia Buniatishvili
Klavierabend

Weiterer Termin
30. März 2020, 20:00 Uhr

Preise:
€62 | 56 | 50 | 42

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung.

Khatia Buniatishvili

Schubert: Sonate B-Dur D 960
Schubert / Liszt: Drei Lieder: „Ständchen“, „Gretchen am Spinnrade“ und „Erlkönig“
Liszt: Transcendental Étude Nr. 4 d-moll „Mazeppa“
Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 6 Des-Dur

Franz Liszt war nicht nur ein Pianist, der scheinbar keine spielerischen Grenzen kannte, sondern auch ein poetischer und dabei geschäfts-tüchtiger Komponist. Transkriptionen waren für ihn – und viele seiner Zeitgenossen – eine bewährte Methode, beliebte Melodien erneut auf den Markt zu bringen. Dabei verfolgte Liszt durchaus auch missionarische Interessen: War er von Werken anderer Komponisten überzeugt, diese den Musikern und dem Publikum jedoch fremd, brachte er deren Werke am Klavier unter das Volk. Dies gelang ihm unter anderem mit den Liedern von Franz Schubert, der damals außerhalb Wiens noch völlig unbekannt war. Zeit seines Lebens setzte sich Liszt für den früh verstorbenen Schubert ein und trug entscheidend zu der bis heute ungebrochenen Bekanntheit sowie Beliebtheit von dessen Liedern bei. In ihrem Klavierabend beleuchtet Khatia Buniatishvili nun die Schubert-Transkriptionen von Franz Liszt neu, indem sie diese von Originalwerken der beiden Komponisten umrahmt – ein Programm, das die Virtuosität der Liszt’schen Kompositionen mit den feinsinnig-sensiblen Klavierliedern von Schubert vereint.

Khatia Buniatishvili, Klavier

Weitere Optionen