Waltraud Meier

Joseph Breinl, Klavier


Prinzregentenplatz 12
81657 München

So., 1. Dezember 2019
20:00 Uhr

Waltraud Meier
Joseph Breinl, Klavier

Preise:
€76 | 64 | 50 | 39

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung.

Waltraud Meier

Mahler: „Des Antonius von Padua Fischpredigt“ aus „Des Knaben Wunderhorn“
Wolf: „In der Frühe“, „Denk’ es, o Seele!“, „Wo find’ ich Trost?“, „Das verlassene Mägdlein“, „Verborgenheit“ und „Gesang Weylas“ aus den „Mörike-Liedern“
Wagner: Fünf Gedichte von Mathilde Wesendonck für eine Frauenstimme und Klavier „Wesendonck-Lieder“
Schönberg: „Lied der Waldtaube“ aus „Gurre-Lieder“

Wagner ist eigentlich ein „Muss“, wenn Mezzo-Legende Waltraud Meier einen Liederabend gibt. Und so singt sie, die 1983 als 27 Jahre junge Kundry zur Sensation auf dem Grünen Hügel in Bayreuth wurde und später auch mit ihren Interpretationen der Isolde, Ortrud oder Sieglinde international Maßstäbe setzte, beim Auftritt in ihrer Heimatstadt München dann auch Wagners „Wesendonck-Lieder“. Eingebettet in eine Reihe zart gesponnener spätromantischer Miniatur-Erzählungen und -Szenerien von Gustav Mahler, Hugo Wolf und Arnold Schönberg ertönen diese bewegenden musikalischen Vorstudien zum liebes- und todessehnsüchtigen „Tristan“. Natürlichkeit, Leidenschaft und einen klaren Intellekt hat die Ausnahme-Sängerin schon immer mühelos von der Opernbühne auf das Konzertpodium übertragen. Und natürlich ihre enorme Ausdruckskraft. Was da aus ihr hinauswolle, wurde Meier einmal gefragt: „Lebensenergie, Lebensfreude will sich manifestieren durch Stimme. Wo das Wort nicht ausreicht, da geht die Emotion in Gesang über. Das Singen ist noch einmal eine extra Sprache – eine Seelensprache.“

Waltraud Meier, Mezzosopran
Joseph Breinl, Klavier

Weitere Optionen