Bild
Alice Sara Ott
,
Prinzregententheater

Alice Sara Ott & Thomas Reif

Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

Radoslaw Szulc, Leitung

Informationen zur aktuellen Situation

Vorbehaltlich der Aktualisierung der Infektionsschutzmaßnahmen­verordnung findet diese Veranstaltung mit bis zu 25 % der zur Verfügung stehenden Saalkapazität sowie unter Einhaltung der „2G+“-Regel statt.

Für Karten, die direkt beim Veranstalter MünchenMusik erworben wurden, gilt:
Alle ursprünglich erworbenen Eintrittskarten sind ungültig. Wir kontaktieren alle Kunden bezüglich ihrer Buchung individuell. Weitere Informationen erhalten Sie mit Ihrem persönlichen Anschreiben.

Für Karten, die über München Ticket bzw. bei anderen Vorverkaufsstellen erworben wurden, gilt:
Alle ursprünglich erworbenen Eintrittskarten sind ungültig und können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.


  • Haydn: Symphonie Nr. 99 Es-Dur Hob. I/99
  • Mozart: Konzert für Violine, Klavier und Orchester D-Dur KV Anh. 56 (315f)
  • Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-moll op. 37

Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Alice Sara Ott, Klavier
Thomas Reif, Violine
Radoslaw Szulc, Leitung

Bild
Alice Sara Ott
Alice Sara Ott © Esther Haase

Zusammen mit dem Kammerorchester des BR-Symphonieorchesters und dem Geiger Thomas Reif erkundet Alice Sara Ott die Klangwelten der Wiener Klassik und seiner drei Hauptprotagonisten: Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven. Für letzteren waren zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor allem Papa Haydn und Mozart die großen Vorbilder.

Voller Bewunderung für zwei der späten Mozart’schen Klavierkonzerte beginnt Beethoven im Jahr 1797 mit der Konzeption seines dritten Werkes dieser Gattung und beschreitet dabei einen neuen Weg: Erstmals weicht die Zurschaustellung solistischer Virtuosität einem sinfonischen Charakter und der stärkeren Einbindung der Solostimme in den Orchesterpart. Das Ergebnis: ein wirkungsvolles Spannungsverhältnis zwischen schicksalsschwerer Dramatik und seliger Gesanglichkeit.

Prinzregententheater

Prinzregentenplatz 12
81675 München