Bild
Simon Höfele
© Marco Borggreve
,
Prinzregententheater

Münchner Rundfunkorchester

Simon Höfele, Trompete

Ivan Repušić, Leitung

  • Haydn: Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe/1
  • Neruda: Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur
  • Schubert: Symphonie Nr. 5 B-Dur D 485

Münchner Rundfunkorchester
Simon Höfele, Trompete
Ivan Repušic, Leitung

Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Abo C: Prinze um halb 4

Sonntag, 22. Januar 2023

Prinzregententheater
Tickets ab 42,90 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Simon Höfele
Simon Höfele © Marco Borggreve

Simon Höfele ist „Opus Klassik“-Preisträger 2020 und hat in kurzer Zeit international als junger Trompetensolist große Erfolge gefeiert. Seine Leidenschaft für das Instrument sei Dank einer kleinen Deko-Fanfare entfacht, die sein Vater bei ebay ersteigert hatte, meint Höfele – an der Wohnungswand hängend habe sie eine große Faszination auf ihn ausgeübt. Neben dem bekannten Trompetenrepertoire von Telemann über Tartini, Haydn, Hummel und Mozart bis zu Jolivet, Arutjunjan und Zimmermann widmet sich Simon Höfele mit großer Begeisterung der zeitgenössischen Musik und spielte verschiedene Uraufführungen für ihn geschriebener Werke.

Im Prinzregententheater wird der 1994 geborene Musiker gemeinsam mit dem Münchner Rundfunkorchester, geleitet von Ivan Repušic, gleich zwei Konzerte auf die Bühne bringen: Haydns Trompetenkonzert entstand 1796 nach der Rückkehr von seiner zweiten London-Reise in Wien für die von Anton Weidinger erfundene Klappentrompete, auf der im Gegensatz zu ihrer Vorgängerversion, der Naturtrompete, nun die chromatischen Töne geblasen werden konnten. Dieses Konzert, das zu Höfeles Lieblingsstücken zählt, wird er – wie auch Nerudas Konzert – mit seiner modernen, heute üblichen Ventiltrompete bestreiten. „Haydn war so genial, der brauchte einfach nicht viele Töne, um zu zeigen, was er kann“, schwärmt Höfele. Und laut der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zeigt auch der junge Solist mit jedem Ton, was er kann:

„Was für ein Feuerwerk an Unerhörtem! Welche Fülle an Rhythmen, Klangfarben, Stimmen, Gesängen! Und der Funke springt über, dank Leidenschaft und Perfektion!“

Prinzregententheater

Prinzregentenplatz 12
81675 München