Bild
Felix Klieser
© Maike Helbig
,
Prinzregententheater

Prager Symphoniker

Felix Klieser, Horn

Tomáš Brauner, Leitung

  • Dvořák: „Symphonische Variationen“ op. 78
  • Strauss: Konzert für Horn und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 11
  • Dvořák: Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Prager Symphoniker
Felix Klieser, Horn
Tomáš Brauner, Leitung

Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Abo C: Prinze um halb 4

Sonntag, 26. Februar 2023

Prinzregententheater
Tickets ab 52,80 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Felix Klieser Horn
Felix Klieser

Felix Klieser ist in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Künstler. Mit fünf Jahren nahm er den ersten Hornunterricht, mit 13 Jahren wurde er Jungstudent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. 2014 wurde er mit dem Echo Klassik als „Nachwuchskünstler des Jahres“ sowie mit dem Musikpreis des Verbands der Deutschen Konzertdirektionen ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien beim Patmos Verlag seine Lebensgeschichte „Fußnoten – Ein Hornist ohne Arme erobert die Welt“. In den sozialen Medien lässt Klieser sein Publikum gerne an seinem Künstleralltag teilhaben und auch bei Konzerten hinter die Kulissen blicken. Sein Horn „Alex“, ein Modell 103 der Gebrüder Alexander, führt auf Instagram und Facebook ein Eigenleben und ist dabei beim Kochen, Lesen und Urlauben zu sehen. Gemeinsam mit „Alex“ ist der junge Hornist immer wieder bei spannenden Kammermusikprojekten in verschiedenen renommierten Besetzungen zu hören.

Im Münchner Prinzregententheater spielt Klieser Strauss‘ erstes Hornkonzert, das von den Prager Symphonikern mit Werken Dvořáks umrahmt wird. Den Auftakt macht das tschechische Orchester unter der Leitung von Tomáš Brauner mit den 27 „Symphonischen Variationen“ über das Thema des Männerchors „Ich bin ein Geiger“, komponiert Anfang 1877, mit ihrem reizvoll exotischen Kolorit. „Aus seinen musikalischen Abfällen könnte sich jeder andere Komponist die Hauptthemen zusammenklauben", lobte Johannes Brahms die außergewöhnliche Kompositionskunst Antonín Dvořáks.

Prinzregententheater

Prinzregentenplatz 12
81675 München