Bild
Daniel Michael Barenboim Kian Soltani Trio
,
Isarphilharmonie

Michael Barenboim | Kian Soltani | Daniel Barenboim

  • Beethoven: Klaviertrio Es-Dur op. 1/1
  • Beethoven: Klaviertrio c-moll op. 1/3
  • Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70/1 „Geistertrio“

Michael Barenboim, Violine
Kian Soltani, Violoncello
Daniel Barenboim, Klavier

 

Nachholtermin für 7. Januar 2021

Dieses Konzert kann – durch den Umbau des Gasteigs bedingt – nach derzeitigem Stand nicht in der Philharmonie im Gasteig stattfinden und wird zum angekündigten Termin in der Isarphilharmonie nachgeholt.

Wir werden unsere Kundinnen und Kunden voraussichtlich ab Mitte September über das Procedere zum Tausch ihrer Eintrittskarten informieren. In jedem Fall treten wir mit ihnen in Kontakt, sobald abzusehen ist, dass die Veranstaltung den Vorgaben entsprechend durchgeführt werden kann.

Sonntag, 20. Februar 2022

Isarphilharmonie
Tickets ab 53,90 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Barenboim
v.l.n.r.: Kian Soltani, Daniel Barenboim & Michael Barenboim © Harald Hoffmann

Ein prall gefülltes Beethovenjahr hätte zu diesem Zeitpunkt hinter Daniel Barenboim liegen sollen, mit zahllosen Auftritten als Dirigent wie Pianist – dann kam doch alles anders. Aber was heißt das schon für einen solchen Ausnahmekünstler, der Zeit seines Lebens mit und in der Musik Beethovens gelebt hat und lebt? Gründe findet er jederzeit reichlich, um gerade der Beethoven’schen Kammermusik ein Konzert zu widmen – so etwa den lebhaft sprudelnden, expressiven Klaviertrios.

Nicht zuletzt bieten diese die Chance, gemeinsam mit musikalisch eng Verbündeten ins Scheinwerferlicht zu treten. Zum Beispiel mit dem eigenen Sohn: Geiger Michael Barenboim kennt die Podien der Welt wie sein Vater, spielte Soloprogramme in der Carnegie Hall oder Elbphilharmonie und ist zudem bewährter Konzertmeister des West-Eastern Divan Orchestras. Seine Interpretationen „strotzen vor Leben und Dynamik, und doch klingt alles ganz einfach, wie selbstverständlich“, schrieb das Magazin Gramophone über den Künstler. Das freie, natürliche Spiel auf der Basis makelloser Technik scheint also geradezu ein Markenzeichen der Familie zu sein.

Dritter im Bunde ist der „bemerkenswerte Cellist“ (The Times) Kian Soltani. 2018 wurde der Österreicher mit iranischen Wurzeln als „Junger Wilder“ in die Nachwuchs-Reihe des Konzerthaus Dortmund aufgenommen – heute, drei Jahre später, folgt der erst 29-Jährige bereits den Einladungen renommierter Orchester aus aller Welt wie dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, den Wiener Philharmonikern, dem London Philharmonic Orchestra oder der Staatskapelle Berlin.

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München