Bild
Maria Ioudenitch
© Nissor Abdourazakov
,
Isarphilharmonie

Münchner Symphoniker

Maria Ioudenitch, Violine

Nodoka Okisawa, Leitung

  • Tschaikowsky: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35
  • Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-moll op. 64

Mehr Infos zu Spot On – Die neue Generation der Klassik

Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Philharmonie Extra

Dienstag, 17. Januar 2023

Isarphilharmonie
Tickets ab 33,50 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr und MVV )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Nodoka Okisawa
Nodoka Okisawa © Felix Broede

Ganz im Zeichen Tschaikowskys steht das Konzert der Münchner Symphoniker mit Maria Ioudenitch. Die junge Geigerin wurde in Balashov, Russland, geboren und wuchs in Kansas City / USA auf. Im Jahr 2021 erhielt sie Erste Preise beim Internationalen Ysaÿe-Musikwettbewerb, beim Internationalen Tibor- Varga-Violinwettbewerb sowie beim Internationalen Joseph-Joachim-Violinwettbewerb Hannover. Letzterer beinhaltete einen Vertrag mit Warner Classics.

Dirigieren wird an diesem Abend die neue „Artist in Residence 2022/23“ der Münchner Symphoniker, Nodoka Okisawa. Seit 2020 ist die japanische Dirigentin Stipendiatin der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker und Assistentin von Kirill Petrenko. „Ich sehe mich in erster Linie als Kollegin der Stipendiaten, nicht so sehr als Dirigentin, die den anderen vorgibt, was sie machen müssen. Wir lernen voneinander und inspirieren uns gegenseitig. Ich liebe es, dieses Gefühl von Einheit zu spüren – mit der Musik und mit den Musizierenden“, schwärmt Okisawa. „Ich freue mich darauf, zusammen mit den Münchner Symphonikern und dem Publikum die Tiefen und Kreativität der Kunst zu erkunden.“

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München