Bild
Raphaela Gromes
© Sammy Hart
,
Prinzregententheater

Festival Strings Lucerne

Raphaela Gromes, Violoncello

Daniel Dodds, Violine und künstlerische Leitung

  • Niels Wilhelm Gade: Noveletten für Streichorchester F-Dur op. 53
  • Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129
  • Clara Schumann: Drei Romanzen op. 22
  • Viardot-García: „Bohemienne“, „Romance“ und „Tarantelle“ aus „Six Morceaux“
  • Brahms: Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111
Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Abo A: Prinze Extra

Sonntag, 5. Februar 2023

Prinzregententheater
Tickets ab 42,90 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Raphaela Gromes
Raphaela Gromes © Sammy Hart

Die Münchnerin Raphaela Gromes ist eine hoch virtuose Cellistin, die mit Persönlichkeit, Ausstrahlung und einer gewissen Magie ihr Publikum sofort verführt. Früheste künstlerische Prägung wurde ihr durch ihre Eltern zuteil, selbst beide Cellisten, mit denen sie gemeinsam bereits im Alter von sieben Jahren erste Bühnenluft schnuppern konnte. Sie besuchte Meisterkurse bei namhaften Cellisten wie David Geringas, Natalia Gutman und Yo-Yo Ma. Die junge Musikerin beschreitet gerne ungewöhnliche Repertoirepfade – und das auf höchstem Niveau: Die Süddeutsche Zeitung attestierte ihr „Klangschönheit und Poesie“, die Neue Zürcher Zeitung „diabolische Akrobatik und ansteckende Musizierlust“.

Gemeinsam mit den Festival Strings Lucerne interpretiert Raphaela Gromes in ihrer Heimatstadt Robert Schumanns Cellokonzert in der Fassung für Cello und Streichorchester, das der Komponist innerhalb von nur zwei Wochen in einem seelischen Höhenflug niederschrieb. Drei Sätze, die nahtlos ineinander übergehen und durch die vielen Charakterwechsel die zerbrechliche Sturm-und Drang-Seele ihres Schöpfers spiegeln. Das Werk eröffnet die ganze Schumann’sche Welt voll Emotionalität und Widersprüchen. Und auch Werke starker Komponistinnen finden sich oft in Raphaela Gromes’ Programmen. „Auf das was folgt, kannst Du Dich ungeniert freuen!“, kündigt Schumanns Ehefrau Clara Ende 1855 selbstbewusst ihrem geschätzten Musikkollegen Joseph Joachim ihre „Drei Romanzen op. 22“ an. Mit drei Stücken aus den „Six Morceaux“ präsentiert Raphaela Gromes abschließend Werke von Pauline Viardot-García, einer der faszinierendsten, vielseitigsten und einflussreichsten Musikerinnen des 19. Jahrhunderts.

Prinzregententheater

Prinzregentenplatz 12
81675 München