Bild
Anne-Sophie Mutter Violine
,
Isarphilharmonie

Anne-Sophie Mutter

Lauma Skride, Klavier

  • Mozart: Sonate für Klavier und Violine e-moll KV 304
  • Beethoven: Sonate für Klavier und Violine Nr. 5 F-Dur op. 24 „Frühling“
  • Franck: Sonate für Violine und Klavier A-Dur

Anne-Sophie Mutter, Violine
Lauma Skride, Klavier

 

Nachholtermin für 14. Dezember 2020 / 19. Mai 2021

Dieses Konzert kann – durch den Umbau des Gasteigs bedingt – nach derzeitigem Stand nicht in der Philharmonie im Gasteig stattfinden und wird zum angekündigten Termin in der Isarphilharmonie nachgeholt.

Wir werden unsere Kundinnen und Kunden voraussichtlich ab Mitte September über das Procedere zum Tausch ihrer Eintrittskarten informieren. In jedem Fall treten wir mit ihnen in Kontakt, sobald abzusehen ist, dass die Veranstaltung den Vorgaben entsprechend durchgeführt werden kann.

Sonntag, 5. Dezember 2021

Isarphilharmonie
ab € 53,90

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr )
Zzgl. 1.00 € Systemgebühr pro Ticket und 4.00 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Anne-Sophie Mutter
Anne-Sophie Mutter © Bartek Barczy

Anfang dieses Jahrhunderts sorgte ein Paar der internationalen Musikszene für besonders großes Aufsehen: Anne-Sophie Mutter, die Geigerin mit dem strahlenden Ton und dem klugen, eigenwilligen Kopf, und Multitalent Sir André Previn, Dirigent, Komponist, Pianist, Jazz- und Filmmusiker in einer Person. 2001 widmete Previn seiner künftigen Frau ein Violinkonzert, das er „in jeder Hinsicht auf Anne-Sophie zugeschnitten“ habe. Was er damit meinte, und warum das Stück 2005 einen Grammy erhielt, wird im Konzert mit dem renommierten Royal Philharmonic Orchestra kein Geheimnis bleiben.

Es ist die Kombination unterschiedlichster Stile, Formen und Farben, die der Ausnahmesolistin die volle Freiheit eröffnet, all ihre fantastischen spielerischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Eine Idee, die das Londoner Orchester unter seinem neuen Musikdirektor Vasily Petrenko an diesem Mai-Abend generell zum Programm erhebt: Sowohl Bernsteins grandios-schwungvolle „Candide“-Ouvertüre als auch Rachmaninows witzig-berührende in Tanzform gegossene Lebenserinnerungen eignen sich bestens, um die spielerischen Qualitäten des viel gereisten Ensembles zu entdecken. Schon einige Monate zuvor, im Dezember, ergibt sich für das Münchner Publikum die Gelegenheit, seine Star-Geigerin im Duo mit der Pianistin Lauma Skride zu erleben: Auf dem Programm stehen dann Werke für Violine und Klavier von Mozart, Beethoven und Franck.

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München