Bild
Müller Schott
© Uwe Arens
,
Isarphilharmonie (Gasteig HP8)

Bruckner Orchester Linz

Daniel Müller-Schott, Violoncello

Markus Poschner, Leitung

  • Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129
  • Bruckner: Symphonie Nr. 7 E-Dur
Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Sonntag um 4

Sonntag, 10. November 2024

Isarphilharmonie (Gasteig HP8)
Tickets ab 43,40 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr und MVV )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Bruckner Orchester Linz
Bruckner Orchester Linz © Reinhard Winkler

„Er spielt mit existenzieller Dringlichkeit“, schreiben die Stuttgarter Nachrichten. Laut New York Times verabreicht „der magnetische junge deutsche Cellist Daniel Müller-Schott eine Dosis Adrenalin“. Das renommierte Blatt würdigt seine „intensive Expressivität“ und beschreibt ihn als einen „furchtlosen Spieler mit überragender Technik“.

Daniel Müller-Schott begeistert sein internationales Publikum als Botschafter der klassischen Musik im 21. Jahrhundert und als Brückenbauer zwischen Musik, Literatur und Bildender Kunst. Mit großer Leidenschaft führt er nicht nur die großen Cellokonzerte vom Barock bis zur Moderne auf. Auch die Entdeckung unbekannter Werke, etwa durch eigene Bearbeitungen oder die Zusammenarbeit mit Komponisten unserer Zeit, haben einen festen Platz in seinen Konzerten.

Im November widmet sich der Cellist – an seiner Seite das Bruckner Orchester Linz unter der Leitung von Markus Poschner, das außerdem Bruckners 7. Symphonie zu Gehör bringen wird – Robert Schumanns berühmtem Cellokonzert. Das Werk ist ebenso von lyrischer Ausdruckstiefe wie von Gefühlskämpfen gekennzeichnet und behält dennoch durchgehend eine eigene Heiterkeit – mit „Schwung, Frische, Humor“, wie es Schumanns Frau Clara begeistert beschrieb.

Isarphilharmonie (Gasteig HP8)

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München