Bild
Alexander Ullman Klavier
© Kaupo Kikkas
,
Isarphilharmonie

Münchner Symphoniker

Alexander Ullman, Klavier

Joseph Bastian, Leitung

Terminverschiebung Münchner Symphoniker 24. November 2021

Aufgrund der Einschränkungen im Rahmen der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung kann diese Veranstaltung bedauerlicherweise nicht wie geplant am 24. November 2021 stattfinden und muss daher abgesagt werden.

Neuer Termin: Das Konzert findet nun am Mittwoch, 27. Juli 2022 in der statt. Beginn ist um 20 Uhr.

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Sollten Sie den neuen Termin nicht wahrnehmen können, wenden Sie sich bitte per Mail an unser Kartenbüro unter tickets@muenchenmusik.de. Wir bitten um Verständnis, wenn die Beantwortung aufgrund des aktuell hohen Aufkommens einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

 


 

  • Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30
  • Dvořák: Symphonie Nr. 7 d-moll op. 70

Münchner Symphoniker
Alexander Ullman, Klavier
Joseph Bastian, Leitung

Mittwoch, 27. Juli 2022

Isarphilharmonie
Tickets ab 38,90 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr und MVV )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung

Im Jahr 2011 – da war er gerade einmal 20 Jahre alt – gewann Alexander Ullman den Liszt-Wettbewerb in Budapest, 2017 ging er als Sieger aus dem Internationalen Franz-Liszt-Klavierwettbewerb in Utrecht hervor. Zu der Musik von Franz Liszt hat Ullman zweifelsohne eine ganz besonders enge Beziehung. Zuletzt war es aber vor allem die russische Musik, die es dem britischen Pianisten angetan hat. Für sein im Frühjahr 2019 erschienenes Album hat er sich intensiv mit den großen russischen Tondichtungen von Tschaikowsky, Prokofjew und Strawinsky beschäftigt, aktuell ist es Sergej Rachmaninow, dessen Klavierwerk Alexander Ullman studiert. Für sein Debüt bei den Münchner Symphonikern hat er sich dessen drittes Konzert für Klavier und Orchester und damit ein Solokonzert der Superlative ausgesucht.

„Das Konzert mit den meisten Noten pro Sekunde“, „Konzert für Elefanten“, „unspielbar“.

Und das sind nur einige der spektakulären Attribute, die dem höchst anspruchsvollen Werk im Lauf seiner Aufführungsgeschichte zugesprochen wurden. Es stellt einen Meilenstein in der Karriere eines jeden Pianisten dar, ist die Bewältig seiner überaus hohen technischen Anforderungen an den Solisten keinesfalls zu unterschätzen. Doch erschöpft sich das Werk gleichzeitig nicht in technischer Virtuosität: Es verlangt ebenso nach einer Deutung der leisen Töne, danach, in sich hineinzuhören, sich in den richtigen Momenten zurückzunehmen. Hier kommen Ullman sein eleganter Anschlag, seine technische Raffinesse und insbesondere sein tiefes musikalisches Verständnis zugute. Geleitet wird das Konzert von dem aufstrebenden Dirigenten Joseph Bastian.

Bild
Alexander Ullman
Alexander Ullman © Kaupo Kikkas

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München