Bild
Khatia Buniatishvili
© Esther Haase / Sony Classical
,
Isarphilharmonie

Orchestre de la Suisse Romande

Khatia Buniatishvili, Klavier

Jonathan Nott, Leitung

  • Rachmaninow: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 d-moll op. 30
  • Beethoven: Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Sonntag, 26. Februar 2023

Isarphilharmonie
Tickets ab 44,50 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr und MVV )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
Khatia Buniatishvili
Khatia Buniatishvili © Esther Haase / Sony Classical

„Das Klavier ist das schwärzeste Instrument“, sagt Khatia Buniatishvili, ein „Symbol musikalischer Einsamkeit“. Das melancholische, aber zugleich warme Spiel der Pianistin scheint die Nähe zur Volksmusik ihrer georgischen Heimat widerzuspiegeln, die ihre Musikalität stark beeinflusst hat. Die 1987 in Batumi geborene Musikerin wurde früh von ihrer Mutter für das Klavier begeistert. Ihr neuestes Album „Labyrinth" ist ebenso fantasievoll, sensibel und philosophisch wie die Pianistin selbst: Es geht der unermesslichen Suche nach, die das menschliche Leben ausmacht. Wie in einem Film zeichnet es über die gewählte Musik eine Entwicklung nach – Zaudern, Wehmut, Sinnlichkeit, Freude und Leid. Alles aus Sicht einer durch Selbstreflexion und Klugheit aufgeklärten Frau.

Ihre tiefgründige Interpretationskunst beweist Khatia Buniatishvili in München: Im Februar spielt sie gemeinsam mit dem Orchestre de la Suisse Romande unter der Leitung von Jonathan Nott Rachmaninows drittes Klavierkonzert. Eine meisterhafte Gipfelbesteigung: Die kühle Eleganz der Melodien, die raffinierten Harmonien und die originelle Verflechtung der Stimmen machen das Stück zu einer mitreißenden musikalischen Offenbarung. Das Publikum darf sich auf „eine gute Abwechslung aus sanft flackerndem Kaminfeuer und heftig lodernder Virtuosität“ (Süddeutsche Zeitung) freuen.

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München